Scheidung Online

Verfahrenskostenhilfe bei Scheidungsverfahren

Allgemeine Kosten

Jeder Prozess und jedes Verfahren kostet Geld. Nicht nur vor Gericht fallen Kosten an, also die Gerichtskosten bzw. die gerichtlichen Kosten, sondern auch außergerichtliche Kosten müssen im Rahmen eines Scheidungsverfahrens (aber auch bei jedem Prozess, bei dem ein Anwalt beauftragt wird) beachtet werden. Bei einer Scheidung ist mindestens ein Anwalt vom Gesetz zwingend vorgeschrieben. Eine Scheidung ohne einen Anwalt ist nicht möglich. Kann die Scheidung einvernehmlich erfolgen, sind sich die Eheleute also einig und streiten sich nicht mehr um einzelne Punkte, ist es nicht notwendig, dass beide Eheleute einen Anwalt beauftragen. Somit fallen dann auch nur die Kosten für einen Anwalt an.

Diese Kosten für das Gericht richten sich nach dem sogenannten Verfahrenswert. Der Verfahrenswert einer Scheidung bemisst sich wiederum nach dem Vermögen der Eheleute.

Da dies immer individuell ist, kann hier keine konkrete Angabe gemacht werden, wie hoch sich die Kosten für Ihre Scheidung belaufen werden. Eine Antwort erhalten Sie aber selbstverständlich, sobald mir Ihre Informationen hierzu vorliegen.


Verfahrenskostenhilfe (VKH)

Die Verfahrenskostenhilfe ist gleich zu verstehen mit der Prozesskostenhilfe. Hat also jemand nicht das Geld, um die Kosten für eine Scheidung aufbringen zu können, soll er nach dem Deutschen Recht natürlich nicht daran gehindert werden, sich scheiden zu lassen, nur weil er in wirtschaftlicher Hinsicht nicht dazu in der Lage ist, die finanzielle Belastung zu tragen.

Ob Sie einen Anspruch auf Verfahrenskostenhilfe haben, beurteilt das Gericht. Hierzu wird dem Gericht ein entsprechender Antrag vorgelegt. Das Gericht gibt dem Antrag auf Verfahrenskostenhilfe für das Scheidungsverfahren statt, wenn nach seiner Prüfung die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen.

Dies ist dann der Fall, wenn der Scheidungswillige

  1. die Kosten des Verfahrens nicht aus eigenen Mitteln aufbringen kann und
  2. die Aussicht darauf, im Hauptsacheverfahren, also der Scheidung selbst, Recht zu bekommen, also es keine Gründe gibt, weswegen eine Scheidung nicht durchgeführt werden kann.

Selbstverständlich kann ich Sie auch in dieser Hinsicht vorab beraten und Ihnen eine Vorbeinschätzung geben.

Kein Anspruch auf Verfahrenskostenhilfe (VKH) besteht dann, wenn eine Rechtschutzversicherung die Kosten übernimmt oder eine andere Stelle dazu verpflichtet ist, die Kosten des Verfahrens zu übernehmen.

Wenn das Gericht dem Antrag auf Verfahrenskostenhilfe stattgegeben hat, muss der Antragsteller nur die Kosten in der Höhe übernehmen, in der seine finanziellen Mittel dies zu lassen. Also entweder müssen Sie dann gar keine Kosten oder nur einen Teil der Kosten tragen.

Für den Antrag auf Verfahrenskostenhilfe ist der folgende Vordruck auszufüllen.
Sollten Sie von sich aus bereits das Gefühl haben, einen Anspruch auf Verfahrensostenhilfe zu haben, da Sei nur über geringe finanzielle Mittel verfügen oder Ihre wirtschaftliche Lage angespannt ist, ist es sinnvoll den Vordruck auszufüllen und mir diesen ebenfalls zukommen zu lassen.

Selbstverständlich berate ich Sie in dieser Angelegenheit mit.

 

© 2017 – Online-Scheidungsformular und Informationen zur Scheidung von Rechtsanwältin Lena Kempf